Schöne Literatur

Magazin für klassische Bücher | Ein Service der Buchhandlung SCHOPF | gegr. 1909 | Inh. Dietrich Wienecke | Brunsbüttelkoog | Tel. 04852-2382

Normale deutsche Rechtschreibung

Ickler

Wer nach den Verwerfungen der Rechtschreibreform wissen möchte, wie man in Deutschland traditionell richtig schreibt, braucht nicht den Duden, sondern dieses Buch:

Konrad Duden folgte mit seinem Wörterbuch stets dem tatsächlichen Schreibgebrauch, weil Orthographie in Deutschland von jeher als ein lebendiger Prozeß verstanden wurde, den man begleiten, aber nicht von oben dekretieren kann (und nicht umgekehrt – wie Frankreich mit der Académie francaise).

1996 hat die Rechtschreibreform diese Tradition jäh unterbrochen und durch Regeln vom grünen Tisch ersetzt. Deren eklatante Mängel führten zu zahllosen Schreib-Varianten und damit faktisch zum Ende einer einheitlichen deutschen Rechtschreibung.

Schüler finden in Schulbüchern heute eine andere Orthographie als in der Literatur, weil große Autoren von Siegfried Lenz bis Hans Magnus Enzensberger für ihre Werke auch weiterhin auf der bewährten, alten Rechtschreibung bestehen.

Das Erbe von Konrad Duden hat der Erlanger Germanist Theodor Ickler angetreten und ein Wörterbuch auf der Basis des tatsächlichen Schreibgebrauchs vorgelegt. Hier findet man den maßgeblichen Stand der Sprachtradition, die von Goethe über Thomas Mann bis in unsere Gegenwart reicht.

Preis: 18,00 Euro→ Bestellen (öffnet neues Fenster)
Theodor Ickler
Normale deutsche Rechtschreibung
Sinnvoll schreiben, trennen, Zeichen setzen
Leibniz Verlag, St. Goar 2000
(5. Auflage erscheint im März 2014)
579 Seiten, Halbleinen-Einband
19,8 cm hoch, Gewicht: 680 g

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 16. Januar 2014 von in Klassiker.